Triel

Burhinus oedicnemu

Start-->Regenpfeiferartige-->Triele 

 Triel (Burhinus oedicnemus)
Triel (Burhinus oedicnemus)
Karte zur Verbreitung des Triels (Burhinus oedicnemus)
Verbreitung

Der Triel (Burhinus oedicnemus) war im 19. Jahrhundert ein in Deutschland weitverbreiteter, allerdings nicht häufiger der norddeutschen Tiefebene und des Alpenvorlands. Heide- und Dünenlandschaften zählten zu seinen bevorzugten Habitaten. Der Lebensraumverlust ist im Wesentlichen da für verantwortlich, dass die Art in Deutschland Ende des 20. Jahrhunderts ausgestorben ist. Mittlerweile ist es in Baden-Württemberg seit 2011 wieder zu erfolgreichen Brutversuchen gekommen. Es beleibt abzuwarten, ob sich die Art in Deutschland wieder etabliert. 

Die deutsche Bezeichnung Triel ist eine onomatopoetische Wortschöpfung, sie leitet sich vom Ruf der Vögel ab.  

Steckbrief

Größe: 40 - 44 cm

Gewicht: 290 - 539 g

Verbreitung: Süd und Südosteuropa, Vorderasien bis Pakistan

Nahrung: Insekten und kleine Wirbeltiere

Lebensraum: Trockene und halbtrockene Steppen und Graslandschaften. 

Zugverhalten: Mittel- und Langstreckenzieher überwintert in Afrika

Höchstalter: 17 Jahre und 10 Monate

Brutzeit: März - Juni 

Fortpflanzung: Monogame Saisonehe; 2 Eier; 1 2 Brut pro Jahr (gelegentlich 2. als Schachtelbrut), Brutdauer: 24-26 Tage, nach 36 - 42 Tagen flügge,   

Bestand: 46 - 78 Tausend in Eurasien

Status: stark gefährdet.
Brutvogel in Deutschland. ausgestorben in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts.


Vogelstimmen

Gesang

Rufe


Bildergalerie

Quellen und Links

  • Hume, R. & Kirwan, G.M. (2019). Eurasian Thick-knee (Burhinus oedicnemus). In: del Hoyo, J., Elliott, A., Sargatal, J., Christie, D.A. & de Juana, E. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. (retrieved from https://www.hbw.com/node/53766 on 26 October 2019).
  • Gedeon, K., C. Grüneberg, A. Mitschke, C. Sudfeldt, W. Eickhorst, S. Fischer, M. Flade, S. Frick, I. Geiersberger, B. Koop, Bernd, M. Kramer, T. Krüger, N. Roth, T. Ryslavy, S. Stübing, S. R. Sudmann, R. Steffens, F. Vökler, K. Witt (2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds. Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten. Münster
  • Bauer, Hans-Günter; Bezzel, Einhard; Fiedler, Wolfgang (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas. Aula-Verlag, Wiesbaden
  • Kartenvorlage: Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
  • Seite „Triele“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. Februar 2019, 16:21 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Triele&oldid=185529178 (Abgerufen: 13. Juli 2019, 13:52 UTC)