Kalanderlerche

Melanocorypha calandra

Start->Sperlingsvögel->Lerchen

Kalanderlerche (Melanocorypha calandra)
Kalanderlerche (Melanocorypha calandra)
Karte zur Verbreitung der Kalanderlerche (Melanocorypha calandra)
Verbreitung

Mit einer Größe von 20 cm ist die Kalanderlerche (Melanocorypha calandra) die größte europäische Lerche.  Sie ist leicht an ihrer kräftigen Gestalt und dem schwarzen Fleck auf beiden Seiten des Halses zu erkennen.

Der deutsche Name leitet sich vom italienischen Namen der Lerche Calandra ab. Der Ursprung des Namens ist nicht geklärt. Im Mittelmeerraum wird sie seit der Antike wegen ihres variantenreichen Gesanges geschätzt. 

Steckbrief

Größe: 18-20 cm

Gewicht: 54-73 g

Verbreitung: südwestlicher Mittelmeerraum bis Zentralasien

Nahrung: im Sommer Insekten oft Heuschrecken, im Winter Sämereien, vor allem Getreide, im Frühjahr auch frische Triebe 

Lebensraum: offene Ebene, Steppen mit dich­ter Grasbedeckung, trockene Agrarlandschaft 

Zugverhalten: nördliche Population Kurzstreckenzieher, sonst Standvogel

Brutzeit: April - Juli

Nest: Bodenbrüter versteckt in der Vegetation 

Fortpflanzung: monogame Saisonehe, 4-5 (2-7) Eier, 2 Bruten pro Jahr, Brutdauer 11-13 Tage, verlassen Nest nach 19-22 Tagen

Höchstalter:  unbekannt    

Bestand: 105 Tausend Brutpaare in Deutschland, 8,1-14,2 Millionen in Europa, 54,3-94,7 Millionen Vögel weltweit 

Status: nicht gefährdet, Trend: abnehmend

In Deutschland Jahresvogel, Zugvogel, Wintergast, brütet in Kolonien im Bereich der Küsten und entlang der großen Flüsse zerstreut in ganz Deutschland, nicht gefährdet, Trend: kurzfristig zunehmend


Vogelstimmen 

Gesang

Rufe


Quellen und Links