Steinschmätzer

Oenanthe oenanthe

Start->Sperlingsvögel->Fliegenschnäpper

Steinschmätzer (Oenanthe oenanthe), Männchen im Prachtkleid
Steinschmätzer (Oenanthe oenanthe), Männchen im Prachtkleid
Karte zur weltweiten Verbreitung des Steinschmätzers (Oenanthe oenanthe).
Verbreitung

Der Steinschmätzer (Oenanthe oenanthe) ist ein Singvogel aus der Familie der Fliegenschnäpper. Er bevorzugt ein offenes karg bewachsenes Gelände. Das Brutgebiet erstreckt sich über ganz Europa, den gesamten Norden des asiatischen Kontinents, Alaska und die Küstenregionen von Grönland und nordost Kanadas. Das Überwinterungsgebiet ist vergleichsweise klein. Die gesamte Population überwintert in Afrika südlich der Sahara. Wie alle Vertreter der Gattung Steinschmätzer sind die Männchen viel auffälliger gefärbt als die Weibchen.

Gesang

Steinschmätzer sind ausgesprochen territorial, auch im Winterquartier. Zur Reviermarkierung unternimmt das Männchen Singflüge, bei denen die Schwanzfedern durch Spreizen zur Schau gestellt werden.   

Gesang

Rufe


Verbreitung in Deutschland

Das Vorkommen des Steinschmätzers in Deutschland beschränkt sich im Wesentlichen nur noch auf die Ostdeutschen Bundesländern. Darüber hinaus gibt es kleine Populationen in Ost- und Nordfriesland, im Allgäu und im Oberrheinischen Tiefland zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz.

Der Frühjahrszug setzt Ende März ein und verläuft bis in den Juni. Im Juli beginnt der Herbstzug und hält bis in den Oktober an. Deutschland ist eine Drehscheibe des Steinschmätzerzuges. Nicht nur skandinavische und britische Brutvögel ziehen durch Deutschland, sondern auch isländische, grönländische und vermutlich auch kanadische Vögel ziehen regelmäßig über Deutschland zum Überwintern in die Savannen Afrikas.    

Die Vogelart kam zu Beginn des letzten Jahrhunderts in ganz Deutschland vor. Mit Ausnahme des Alpenvorlandes und den eher kühl-feuchten Mittelgebirgsregionen galt der Steinschmätzer als verbreiteter Brutvogel. Noch 1980 wurde der Brutbestand in Gesamtdeutschland auf ca. 23.000 Brutpaare geschätzt. Heute sind es wahrscheinlich nicht mehr als 6500 Paare. Die Art hat sehr unter dem Rückgang ihrer bevorzugten Habitate zu leiden. 

Karte zur Verbreitung des Steinschmätzers in Deutschland während der Brutzeit
Brutvorkommen
Karte zur Verbreitung des Steinschmätzers in Deutschland während der Zugzeit
Zugzeit

Bildergalerie

Quellen und Links

  • Bairlein F et al. (2014):  Atlas des Vogelzugs: Ringfunde deutscher Brut- und Gastvögel. AULA-Verlag, Wiebelsheim 
  • Bauer HG, Bezzel E, Fiedler W (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas; Aula-Verlag, Wiesbaden
  • Clement P, Rose C (2015): Robins and Chats (Helm Identification Guides). Christopher Helm, London
  • Collar N, Christie DA (2020). Northern Wheatear (Oenanthe oenanthe). In: del Hoyo J et al. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. 
  • Gedeon K, et al.(2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds; Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem DDA; Münster
  • Keller V et al. (2020): European Breeding Bird Atlas 2: Distribution, Abudance and Change. European Bird Census Council & Lynx Edicions , Barcelona
  • Kren J, Zoerb AC (2020). Northern Wheatear (Oenanthe oenanthe), version 1.0. In Birds of the World (Billerman SM et al Editor). Cornell Lab of Ornithology, Ithaca, NY, USA.