Wanderdrossel

Turdus migratorius

Start->Sperlingsvögel->Drosseln

Wanderdrossel (Turdus migratorius)
Wanderdrossel (Turdus migratorius)
Karte zur Verbreitung der Wanderdrossel (Turdus migratorius)
Verbreitung

Die Wanderdrossel (Turdus migratorius) ist die häufigste und die am weitesten verbreitetet Vogelart Nordamerikas. Der ursprüngliche Waldbewohner hat sich im Zuge der Besiedelung Nordamerikas durch europäische Einwanderer zu einem Kulturfolger entwickelt. Die Wanderdrossel hat vor allem durch die Umwandlung der Landwirtschaft profitiert. Der auf Regenwürmer spezialisierte Vogel findet auf den landwirtschaftlich bearbeiteten Böden ein viel größeres Nahrungsangebot als in der natürlichen Landschaft. 

In Nordamerika gilt die Wanderdrossel als Erregerreservoir für das West-Nil-Virus. Während Krähen und Eichelhähere recht schnell nach einer Infektion sterben, ist der Überlebenszeitraum bei Wanderdrossel deutlich länger.    

Steckbrief

Größe: 23 - 28 cm

Gewicht: 59- 94 g

Verbreitung: Nord- und Mittelamerika, in Europa nur Irrgast

Nahrung: vorwiegend Wirbellose, im Herbst und Winter zuckerhaltige Früchte 

Lebensraum: ursprünglich offene Wälder, Kulturfolger, Parks, Gärten, Farmen

Zugverhalten: Im Norden Zugvogel, überwintert in Mittelamerika

Brutzeit: April - August

Fortpflanzung: monogam, 2 - 4 Eier, 2 - 3 Bruten pro Jahr.  Brutdauer: 12 - 14 Tage, flügge nach 9 - 16 Tagen, unabhängig nach 3 Wochen

Höchstalter: 13 Jahre 11 Monate

Bestand: 320 Millionen Vögel

Status: nicht gefährdet (Trend: stabil)

In Deutschland: sehr seltener Irrgast, sechs Nachweise, zuletzt 2000 

 


Vogelstimmen

Gesang

Warnrufe


Nachweise in Deutschland

Nachweise der Wanderdrossel in Deutschland
Nachweise

Die Wanderdrossel ist in Deutschland seit 1851 sechsmal sicher nachgewiesen worden, zuletzt im November 2000 bei Aken im Landkreis Köthen, Sachsen-Anhalt. Bei dem Vogel in Aken handelte es sich um ein diesjähriges Weibchen. Es war der erste Nachweis in Deutschland seit im November 1913 ebenfalls ein Weibchen bei Uckermünde geschossen wurde. Weitere Nachweise:

  • 1913 adultes Weibchen bei Mönchengladbach (NRW), geschossen
  • 1876 adultes Männchen bei Jever (NI), gefangen 
  • 1874 Altvogel auf Helgoland
  • 1851 bei Meinigen, gefangen

Die meisten europäischen Nachweise stammen aus Irland und Großbritannien. 

Bildergalerie

Quellen und Links

  • Collar, N. (2019). American Robin (Turdus migratorius). In: del Hoyo J  et al. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. 
  • Bauer, Hans-Günter; Bezzel, Einhard; Fiedler, Wolfgang (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas. Aula-Verlag, Wiesbaden
  • Nicolai B, (2001). Aktueller Nachweis der Wanderdrossel Turdus migratorius für Deutschland. Limicola. 15. 157-162. 
  • Seite „Wanderdrossel“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 21. Dezember 2018, 18:13 UTC. URL:  (Abgerufen: 6. August 2019, 07:41 UTC)
  • Wikipedia contributors. (2019, Juni 20). American robin. In Wikipedia, The Free Encyclopedia. Retrieved 07:40, August 6, 2019, from