Brillengrasmücke

Sylvia conspicillata

Start->Sperlingsvögel->Grasmücken

Brillengrasmücke (Sylvia conspicillata orbitalis)
Brillengrasmücke (Sylvia conspicillata orbitalis)
Karte zur Verbreitung der Brillengrasmücke (Sylvia conspicillata)
Verbreitung

Die Brillengrasmücke (Sylvia conspicillata) ist, wie alle Grasmücken, ein tagaktiver Vogel. Während der Zugzeit stellen die Vögel jedoch ihren Biorhythmus um. Im Schutz der Dunkelheit sind sie nicht nur vor Greifvögeln sicher, beim Überqueren der Sahara entgehen sie auch der Hitze des Tages.   

Nachts lauern andere Gefahren. Untersuchungen zum Nahrungsspektrum des Riesenabendsegler (Nyctalus lasiopterus) in Spanien haben gezeigt, das während der Zugperiode auch Singvögel zum Beutespektrum dieser größten europäischen Fledermaus gehören. Mit Hilfe der DNA-Sequenzierung konnte 31 verschiedenen Singvogelarten festgestellt werden, darunter allein acht verschiedene Grasmückenarten. 

Steckbrief

Größe: 12 cm

Gewicht: 8-13 g

Verbreitung: Nordafrika, Südwesteuropa, östlicher Mittelmeerraum 

Nahrung: kleine Wirbellose, Insektenlarven, Spinnen, Beeren, Nektar   

Lebensraum: niedrigen hecken, Büsche und Sträucher, 0,5-1 m Höhe

Zugverhalten: Standvogel und Kurzstreckenzieher 

Brutzeit: Februar - Juni

Nest: niedrig über dem Boden in Kraut- und Strauchschicht, selten in Bäumen

Fortpflanzung: vermutlich monogame Saisonehe, 3-5 (2-6) Eier, 2 (3) Bruten pro Jahr, Brutdauer 12-13 Tage, verlassen Nest nach 10-12 Tagen, selbständig nach 3 Wochen

Höchstalter: 4 Jahre (Wiederfang)  

Bestand: 0-1 Brutpaare in Deutschland, 166-455 Tausend in Europa, 0,95-2,58 Millionen Vögel weltweit 

Status: nicht gefährdet, Trend: unbekannt

In Deutschland  seltener Gastvogel, hat 2017 in Deutschland (NRW) gebrütet


Vogelstimmen

Gesang

Rufe


Bildergalerie

Quellen und Links