Zwerggans

Anser erythropus

Zwerggans (Anser erythropus)
Zwerggans (Anser erythropus)
Karte zur Verbreitung der Streifengans Zwerggans (Anser erythropus) weltweit.
Verbreitung

Die Zwerggans (Anser erythropus) gehört zu den seltensten Gänsevögeln in Europa. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts leidet die Art unter einem erheblichen Bestandsrückgang. Die Skandinavischen Bestände sind zeitweise auf 5 % ihrer ursprünglichen Größen eingebrochen. Lebensraumverlust in den Brutgebieten und der hohe Jagddruck auf den Zugwegen sind die Hauptursachen für die immer noch anhaltende Gefährdung der Zwerggans. 

Es hat mehrere Versuche gegeben die Population zu stützen. Von 1979 bis 1999 lies man in Schweden Zwergganseier von wilden Weißwangengänsen ausbrüten. Über 350 Zwerggänse wurden von ihren Pflegeeltern in die Winterquartiere geführt. 25 % kehrten zurück nach Schweden. In einem finnischen Projekt wurden Zwerggänse vor dem Flügge werden in einer wilden Zwergganspopulation freigelassen, in der Hoffnung, dass die Vögel mit den Wildvögeln in die Überwinterung zögen. Zehn Prozent der 150 jungen Zwerggänse kehrt nach Finnland zurück. Jedoch ist kein Brutpaar aus dem Projekt hervorgegangen. 

Spektakulär war der Versuch eines französischen Teams Zwerggänse mit einem Ultraleichtflugzeug aus Schweden in die Überwinterung zu führen. Mehr als die Hälfte der Gänse des 1999 durchgeführten Projekts wurden im darauffolgenden Frühjahr in Schweden wieder beobachtet.  

Steckbrief

Größe: 53-66 cm  

Gewicht: 1950-2300 g 

Verbreitung: Eurasische Tundra bis Ostsibirien  

Verbreitungsschwerpunkt in Europa: kleine Population in Nordrussland 

Nahrung: im Brutgebiet vor allem Krautweide, sonst Gräser und andere grüne Pflanzen

Lebensraum: offene arktische Landschaft bis zur leicht bewaldeten Tundra

Zugverhalten: Zugvogel, überwintert vor allem in Südosteuropa, am Kaspischen und Schwarzen Meer und in Ostchina  

Brutzeit: Mai - Juni 

Nest: Bodenbrüter

Fortpflanzung: vermutlich monogame meist lebenslange Paarbindung, 4-6 (2-8)  Eier, 1 Brut pro Jahr, Brutdauer 25-28 Tage, flügge mit 35-40 Tagen

Höchstalter:14 Jahre, 9 Monate (Wiederfang)  

Bestand: 250-400 Brutpaare in Europa; 16-27 Tausend Vögel weltweit 

Status: gefährdet, Trend: stark abnehmend,

In Deutschland: seltener Zugvogel und Wintergast


Vogelstimmen

Rufe

Flugrufe


Vorkommen in Deutschland

In Deutschland ist die Zwerggans ein seltener Wintergast und Zugvogel. Die Zugwege der westlichen Brutbestände in Skandinavien und Russland führen über Osteuropa in die Winterquartiere in Griechenland und am Schwarzen Meer. Deswegen werden nur wenige dutzend Vögel in Deutschland jedes Jahr beobachtet. In den letzten Jahren haben die Beobachtungen jedoch leicht zugenommen. Im Zuge des Skandinavischen Auswilderungsprojekte wurde versucht Zwerggänse auf einen weniger gefährliche Zugweg zu prägen. Statt in Südosteuropa zu überwintern wurden diese Zwerggänse mit einem Ultraleichtflug an den deutschen Niederrhein geführt. Dort ist die Jagd auf Zwerggänse und die sehr ähnliche Blässgans verboten. 

Der Herbstzug der Zwerggans findet von Ende September bis Mitte November statt. Von Mitte Februar bis Anfang April kehren die Vögel in die Brutgebiete zurück. 

Beobachtungen im Sommer gehen auf Volierenflüchtlinge zurück.  

Bildergalerie

Quellen und Links

  • Carboneras C et al. (2020). Lesser White-fronted Goose (Anser erythropus), version 1.0. In Birds of the World (del Hoyo J et al. Editors). Cornell Lab of Ornithology, Ithaca, NY, USA. 
  • Mooij JH (2015): Die Zwerggans Anser erythropus, eine bedrohte Art in den Mühlen der Politik. Vogelwarte 55: 207-222

Zitiervorschlag: