Mornellregenpfeifer

Charadrius morinellus

Start-->Regenpfeiferartige-->Regenpfeifer

Mornellregenpfeifer (Charadrius morinellus)
Mornellregenpfeifer (Charadrius morinellus)
Karte zur Verbreitung des Mornellregenpfeifers (Charadrius morinellus)
Verbreitung

In einem schmalen Zeitfenster ziehen Mitte August Mo­rnell­re­gen­pfeifer (Charadrius morinellus) von den norwegischen Fjells in ihre Überwinterungsgebiete nach Nordafrika. Es gibt nur wenige traditionelle Rastplätze in Deutschland. Das Schröcker Feld bei Marburg ist eines davon. Dort rasten die Vögel gerne auf Kuppen und bevorzugen frisch umgebrochene Schläge.

Der Mornellregenpfeifer wird in der Roten Liste der bedrohten Brutvögel Deutschlands als ausgestorben geführt. Es gibt allerdings nur zwei Brutnachweise aus dem frühen 19. Jahrhundert aus Brandenburg und Schleswig-Holstein. Beide in für die Art nicht typischen Bruthabitaten.  

Steckbrief

Größe: 20-22 cm

Gewicht: 86-142 g

Verbreitung: Brutvogel der Tundren Eurasiens und Alaskas, isolierte Brutvorkommen in alpinen Bereichen Europas und Asiens  

Nahrung: Insekten und Spinnen, auch kleine Schnecken, Würmer, selten Pflanzen

Lebensraum: Brutvogel der Tundra, im Gebirge meist oberhalb der Baumgrenze 

Zugverhalten: Langstreckenzieher überwintert im nördlichen Afrika und Vorderasien

Brutzeit: Mai - Juli

Nest: Bodenbrüter Standort meist leicht erhöht

Fortpflanzung: Männchen brütet, tw. sukzessive Polyandrie, 2-4 Eier, 1 Brut pro Jahr, tw. Zweitgelege mit weiteren Männchen, Brutdauer 24-28 Tage, flügge nach 26-30 Tagen

Höchstalter:  8 Jahre und 10 Monate   

Bestand: 12,8-48,4 Tausend Brutpaare in Europa, 50-220 Tausden Vögel weltweit 

Status: nicht gefährdet (Trend: abnehmend)

In Deutschland Zugvogel, Zwei Brutnachweise aus dem 19. Jahrhundert 


Vogelstimmen

Rufe

Flugrufe


Bildergalerie

Quellen und Links

  • Bauer HG, Bezzel E, Fiedler W (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas; Aula-Verlag, Wiesbaden
  • BirdLife International. (2016): Eudromias morinellus. The IUCN Red List of Threatened Species 2016: e.T22693906A86574443
  • Gedeon K, et al.(2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds; Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem DDA; Münster
  • Wiersma, P. and G. M. Kirwan (2020). Eurasian Dotterel (Charadrius morinellus), version 1.0. In Birds of the World (del Hoyo J et al. Editors). Cornell Lab of Ornithology, Ithaca, NY, USA.