Rohrsängerverwandte (Acrocephalidae)

Start->Sperlingsvögel

Drosselrohrsänger (Acrocephalus arundinaceus)
Drosselrohrsänger (Acrocephalus arundinaceus)
Karte zur Verbreitung des Drosselrohrsängers (Acrocephalus arundinaceus)
Verbreitung

Die Rohrsängerverwandte (Acrocephalidae) sind eine Familie von Vögeln, die vor allem Schilfgebiete und die Verlandungsbereiche von Gewässern als Lebensraum nutzen. In dieser Familie werden sechs Gattungen und 61 Arten zusammengefasst. Sie sind von Europa ostwärts bis Polynesien verbreitet. Braun und Oliv sind die Gefieder der Vögel in der Regel gefärbt. Es werden bevorzugt Insekten gefressen und gelegntlich Früchte. Einige Arten erbeuten auch kleine Wirbeltiere.     

Gattungen und Arten

Rohrsänger

Verbreitung der Gattung Rohrsänger (Acrocephalus)
Verbreitung der Gattung

Die Gattung der Rohrsänger (Acrocephalus) ist mit 43 Arten die größte innerhalb der Familie. Viele Rohrsänger sind Inselendemiten. Sie kommen nur auf kleinen Inseln im Pazifik vor und sind dort oft an Habitatstrukturen gebunden, die durch die menschliche Besiedelung stark gefährdet sind. Besonders zu schaffen machen den Vögeln eingeschleppte Arten. Ratten, Hauskatzen und Schlangen sorgen dafür, dass die ursprüngliche Fauna stark bedroht ist.    

Bemerkenswert ist das Stimmrepertoire viele Vertreter der Gattung. Das zeichnet auch die in Deutschland heimischen Rohrsänger aus  

Schilfrohrsänger (Acrocephalus schoenobaenus)
Schilfrohrsänger
Buschrohrsänger (Acrocephalus dumetorum)
Buschrohrsänger
Teichrohrsänger (Acrocephalus scirpaceus)
Teichrohrsänger

 Drosselrohrsänger (Acrocephalus arundinaceus)
Drosselrohrsänger
Sumpfrohrsänger (Acrocephalus palustris), Foto: Viola Wege
Sumpfrohrsänger; Foto: V. Wege

Spötter 

Die Gattung der Spötter (Hippolais) fasst vier Arten zusammen, die in der westlichen Paläarktis verbreitet sind. Mit der Bezeichnung Spötter soll auf den Gesang der Vögel hingewiesen werden. Sie imitieren den Gesang verschiedener Vogelarten. Auch viele andere Vögel flechten Gesangselemente andere Vögel mit ein.

Auf Gesangscharakteristika geht auch der wissenschaftliche Gattungsname ein. Hypolais bedeutet im Griechischen so viel wie der vor sich hin Schwätzende. Die falsche Rechtschreibung wird Alfred Brehm zugeschrieben, der 1829 den Gattungsnamen vergeben hat.  

 

Orpheusspötter (Hippolais polyglotta)
Orpheusspötter
Karte zur Verbreitung der Gattung der Spötter.
Verbreitung der Gattung

Quellen und Links

  • Bertau P (2014): Die Bedeutung historischer Vogelnamen – Singvögel. Springer-Spektrum, Berlin
  • del Hoyo, J et al (2020): Reed-warblers (Acrocephalidae). In: del Hoyo J et al. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona.
  • Winkler DW et al. (2020). Reed Warblers and Allies (Acrocephalidae), version 1.0. In Birds of the World (Billerman SM et al.  Editors). Cornell Lab of Ornithology, Ithaca, NY, USA.