Heringsmöwe

Larus fuscus

Start-->Regenpfeiferartige-->Möwen

Heringsmöwe (Larus fuscus)
Heringsmöwe (Larus fuscus)
Karte zur Verbreitung der Heringsmöwe (Larus fuscus)
Verbreitung

Die Heringsmöwe (Larus fuscus) brütet seit 1927 in Deutschland. Sie tritt vor allem an der deutschen Nord- und Ostseeküste in großen Kolonien mit mehren Tausend Brutpaaren auf. Bevorzugt werden Dünen auf den prädatorenarmen Friesischen Inseln.

Entlang von Elbe, Weser und Rhein ist die Heringsmöwe weit ins Binnenland vorgedrungen. So besteht eine Kolonie mit über 30 Brutpaaren auf einem Hallendach bei Köln. Auch auf einem Hochhausdach in Frankfurt brüten Heringsmöwen.    

Steckbrief

Größe: 51-61 cm

Gewicht: 550-1200 g

Verbreitung: Küsten Westeuropas bis zur Ostsibirischen See, auch im Binnenland  

Nahrung: Opportunist, häufig Fisch, Wirbellose, Vogeleier und Küken, Fischabfälle

Lebensraum: Küsten- und Binnengewässer

Zugverhalten: Teil-, Kurz- und Langstreckenzieher,

Brutzeit: April - Juni

Nest: Bodenbrüter in Kolonien 

Höchstalter:  31 Jahre  9 Monate     

Fortpflanzung: monogame Saisonehe mit Nistplatz- und Partnertreue, 2-3 Eier, 1 Brut pro Jahr, Brutdauer 24-28 Tage, flügge nach 30-40 Tagen

Bestand: 34-44 Tausend Brutpaare in Deutschland, 394-460 Tausend in Europa, 0,9-2,1 Millionen Vögel weltweit 

Status: nicht gefährdet (Trend: zunehmend)

In Deutschland Zugvogel und Wintergast, brütet vor allem auf den Friesischen Inseln


Vogelstimmen

Rufe

Flugrufe


Bildergalerie

Quellen und Links

  • Bauer HG, Bezzel E, Fiedler W (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas; Aula-Verlag, Wiesbaden
  • BirdLife International. 2019. Larus fuscus (amended version of 2018 assessment). The IUCN Red List of Threatened Species 2019: e.T22694373A155594163
  • Burger, J., M. Gochfeld, G. M. Kirwan, D. A. Christie, and E. de Juana (2020). Lesser Black-backed Gull (Larus fuscus), version 1.0. In Birds of the World (J. del Hoyo, A. Elliott, J. Sargatal, D. A. Christie, and E. de Juana, Editors). Cornell Lab of Ornithology, Ithaca, NY, USA. 
  • Gedeon K, et al.(2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds; Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem DDA; Münster
  • Stübing S, Korn M, Kreuziger J, Werner M (2010): Vögel in Hessen. Die Brutvögel Hessens in Raum und Zeit. Brutvogelatlas Reuffurt, Mühlheim am Rhein