Uferschnepfe

Limosa limosa

Start->Regenpfeiferartige->Schnepfenvögel

Uferschnepfe (Limosa limosa)
Uferschnepfe (Limosa limosa)
Karte zur Verbreitung der Uferschnepfe (Limosa limosa).
Verbreitung

Die Uferschnepfe (Limosa limosa) ist ursprünglich ein Brutvogel der Heiden und Moore gewesen. Die Trockenlegung solcher Gebiet hat zu einem Wechsel der Art auf feuchte Wiesen geführt. Bevorzugt auf Wiesen mit einem frühen Mahdtermin, noch vor dem Brutbeginn der Uferschnepfe, konnten die Vögel sich gut entwickeln. Veränderungen in der Landwirtschaft führten aber auch dort zu einem starken Einbruch der Population, ein Trend der bis heute anhält. Die Uferschnepfe droht in Deutschland, als Brutvogel auszusterben. Halten kann sich dieser klassische Wiesenbrüter wahrscheinlich nur noch auf den ungenutzten Salzwiesen entlang der  Nordseeküste.

Steckbrief

Größe: 36-44 cm

Gewicht: 160-500 g

Verbreitung: Island, Mitteleuropa bis Zentralasien, lückenhaft bis Ostsibirien  

Nahrung: vielseitig, Würmer, Schnecken, Käfer, auch Sämereien 

Lebensraum: ursprünglich in Mitteleuropa feuchte Heiden und Moore, jetzt nasse Wiesen  

Zugverhalten: Mittel- und Langstreckenzieher, zieht bis Südafrika und Australien

Brutzeit: April - Juni

Nest: Bodenbrüter, in lockeren Kolonien mit bis zu 3 Paaren

Fortpflanzung: monogam Saisonehe, 4 Eier, 1 Brut pro Jahr, Brutdauer 22-24 Tage, flügge nach 25-30 Tagen

Höchstalter:  18 Jahre und 9 Monate   

Bestand: 3,9-4,4 Tausend Brutpaare in Deutschland, 102-149 Tausend in Europa, 614-809 Tausend Vögel weltweit 

Status: potenziell gefährdet (Trend: abnehmend; um 23 % in 25 Jahren)

In Deutschland Zugvogel, größere Brutvorkommen nur noch in Nordwestdeutschland, vom Aussterben bedroht, Rote Liste Kategorie 1


Vogelstimmen

Rufe

Warnrufe


Bildergalerie

Quellen und Links

  • Bauer HG, Bezzel E, Fiedler W (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas; Aula-Verlag, Wiesbaden
  • BirdLife International. 2017. Limosa limosa (amended version of 2016 assessment). The IUCN Red List of Threatened Species 2017: e.T22693150A111611637
  • Gedeon K, et al.(2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds; Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem DDA; Münster
  • Van Gils, J., P. Wiersma, D. A. Christie, E. F. J. Garcia, and P. F. D. Boesman (2020). Black-tailed Godwit (Limosa limosa), version 1.0. In Birds of the World (J. del Hoyo, A. Elliott, J. Sargatal, D. A. Christie, and E. de Juana, Editors). Cornell Lab of Ornithology, Ithaca, NY, USA.