Rostgans

Tadorna ferruginea

Start->Gänsevögel->Halbgänse

Fliegende Rostgans auf Fuerteventura
Fliegende Rostgans auf Fuerteventura

Die Rostgans kam in Mitteleuropa bis ins späte Mittelalter als Brutvogel vor und ist dann vermutlich während der Kleinen Eiszeit ausgestorben. Seit den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts brütet sie wieder in Deutschland. Die Wiederansiedlung geht auf Gefangenschaftsflüchtlinge zurück. Es kommt aber auch gelegentlich zu Einflügen, die durch Ringablesungen belegt sind. Ein Einfluss von Wildvögeln kann nicht ausgeschlossen werden. Zurzeit wird der Brutbestand auf 160-200 Paare geschätzt mit zunehmender Tendenz.    

Steckbrief

Größe: 61-66 cm

Gewicht: 1260-1640g

Verbreitung: Nordostafrika, Südosteuropa bis Zentralasien,  in Mitteleuropa eingeführt 

Nahrung: Gräser und Samen, auch Weichtiere und kleine Krebse

Lebensraum: Brack-, Salz- und Süßwasserseen. 

Zugverhalten: Zugvogel in Südosteuropa und Zentralasien

Brutzeit: März - April

Höchstalter: unbekannt  

Fortpflanzung: monogam vermutlich Dauerehe, 8-9 Eier, 1 Brut pro Jahr, Brutdauer 28-29Tage, flügge 55 Tagen, danach meist selbstständig

Bestand: 160-200 Brutpaare in Deutschland, 17-26 Tausend in Europa, 170-220 Tausend Vögel weltweit. 

Status: nicht gefährdet (Trend: abnehmend)

In Deutschland  Neozoon, kleinere Brutvorkommen in NRW und BaWü.


Vogelstimmen

Rufe

Flugrufe


Bildergalerie

Quellen und Links

  • Bauer, Hans-Günter; Bezzel, Einhard; Fiedler, Wolfgang (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas. Aula-Verlag, Wiesbaden
  • BirdLife International 2016. Tadorna ferruginea . The IUCN Red List of Threatened Species 2016: e.T22680003A86011049. Downloaded on 04 February 2020
  • Carboneras, C. & Kirwan, G.M. (2019). Ruddy Shelduck (Tadorna ferruginea). In: del Hoyo, J., Elliott, A., Sargatal, J., Christie, D.A. & de Juana, E. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. (retrieved on 29 June 2019)..
  • Gedeon, K., C. Grüneberg, A. Mitschke, C. Sudfeldt, W. Eickhorst, S. Fischer, M. Flade, S. Frick, I. Geiersberger, B. Koop, Bernd, M. Kramer, T. Krüger, N. Roth, T. Ryslavy, S. Stübing, S. R. Sudmann, R. Steffens, F. Vökler, K. Witt (2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds. Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten. Münster
  • Kartenvorlage: Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
  • Karte: San Jose, 1 April 2007, adapted by Chumwa, 6 May 2008 [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons
  • Seite „Rostgans“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 15. Mai 2019, 16:37 UTC. (Abgerufen: 29. Juni 2019, 13:26 UTC)