Baumfalke

Falco subbuteo

Baumfalke (Falco subbuteo)
Baumfalke (Falco subbuteo)
Karte zur Verbreitung des Baumfalkens (Falco subbuteo) weltweit
Verbreitung

Außerhalb der Brutzeit, wenn der Baumfalke (Falco subbuteo) nicht den´ ganzen Tag die Jungvögel füttern muss, sieht man ihn oft in der Dämmerung an Gewässern Insekten jagen. Libellen und Käfer werden von ihm im Flug erbeutet und in der Luft gleich verzehrt. In warmen Sommernächten, wenn die Junikäfer auf der Suche nach Weibchen schwärmen, kann man auch mehrere Baumfalken bei der Käferjagd über einer Wiese beobachten.  

Auch junge Vögel gehören zum Nahrungsspektrum dieses Falken. Leichte Beute sind die unsicheren flieger für den Baumfalken.  

Steckbrief

Größe: 14,5 cm  

Gewicht: 131-340 g 

Verbreitung: Paläarktis, fehlt in der baumlosen Tundra   

Verbreitungsschwerpunkt in Europa: überall nicht häufig

Nahrung: vor allem Insekten, die im Flug gefangen werden, auch kleine (Jung-)Vögel 

Lebensraum: Brütet in offenen Wälder, in Parkanlagen oder Feldholzinseln. Nahrungssuche oft an Gewässern.

Nest: bevorzugt Krähennester in Nadelbäumen, auch in Pappeln und anderen Laubbäumen   

 

Brutzeit: Mai/Juni - Juli 

Fortpflanzung: monogame Saisonehe, Brutplatztreue mit Wiederverpaarung 2-4 (1-5) Eier, 1 Brut pro Jahr, Brutdauer 28-32 Tage, Nestlingszeit 28-34 Tage, flügge nach 30-42 Tagen, selbständig erst Aug/Sep 

Höchstalter: 14 Jahre, 1 Monate (Totfund)  

Bestand: 5-7 Tausend Brutpaare in Deutschland, 92-147 Tausend in Europa, 613-983 Vögel weltweit

Status: nicht gefährdet, Trend: abnehmend

In Deutschland:  Zugvogel, brütet in ganz Deutschland, gefährdet, Kategorie 3 der Roten Liste, Trend stabil


Vogelstimmen

Rufe

Balzrufe


Verbreitung in Deutschland

Karte zur Verbreitung des Baumfalkes (Falco subbuteo) in Deutschland
Verbreitung

In Deutschland ist der Baumfalke nahezu flächendeckend vertreten. Er nutzt ein breites Spektrum an Lebensräumen und ist in der Agrarlandschaft, in Parkanlagen und in lichten Wäldern anzutreffen. Neben hohen Bäumen werden auch Strommasten gerne als Neststandort gewählt.

Der Baumfalke ist ein Langstreckenzieher, der erst spät aus dem südlichen Afrika zurückkehrt. Zwischen Ende Mai und Anfang Juni werden die Brutplätze besetzt. Der Weg- und Durchzug findet in den Monaten August bis Oktober statt. Über Südfrankreich und Italien erreicht der Baumfalke Afrika.      

Bildergalerie

Quellen und Links

  • Bairlein F et al. (2014):  Atlas des Vogelzugs: Ringfunde deutscher Brut- und Gastvögel. AULA-Verlag, Wiebelsheim 
  • Bauer HG, Bezzel E, Fiedler W (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas; Aula-Verlag, Wiesbaden
  • Edenius L (2017): Baumfalke (Falco subbuteo) - Rufe. XC381825. Erreichbar unter www.xeno-canto.org/381825
  • Gedeon K, et al.(2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds; Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem DDA; Münster
  • Keller V et al. (2020): European Breeding Bird Atlas 2: Distribution, Abudance and Change. European Bird Census Council & Lynx Edicions , Barcelona
  • Matusiak J (2018): Baumfalke (Falco subbuteo) - Balzrufe. XC188229. Erreichbar unter www.xeno-canto.org/188229

Zitiervorschlag: