Graureiher

Ardea cinerea

Start->Pelecaniformes->Reiher

Graureiher (Ardea cinerea)
Graureiher (Ardea cinerea)
Karte zur Verbreitung des Graureihers (Ardea cinerea)
Verbreitung

Als Nahrungskonkurrent ist der Graureiher (Ardea cinerea) immer wieder der Verfolgung des Menschen ausgesetzt gewesen und hat starke Bestandsschwankungen hinnehmen müssen. Im 20. Jahrhundert kam der Verlust an Lebensraum hinzu. Er ist heute noch Wild im Sinne des Bundesjagdgesetzes und darf in manchen Bundesländern bejagt werden. So werden zum Beispiel jedes Jahr in Schleswig-Holstein bis zu 200 Graureiher erlegt, obwohl der Bestand seit der Jahrtausendwende um 60 % zurückgegangen ist.   

Steckbrief

Größe: 90-98 cm

Gewicht: 1020-2078 g

Verbreitung: Europa, Asien, Afrika, fehlt in den Tundren, Steppen im Hochgebirge 

Nahrung: Fische, Amphibien, kleine Säugetiere  

Lebensraum: Flachwasserzone von Gewässern, 

Zugverhalten: Kurz- und Mittelstreckenzieher 

Höchstalter: 35 Jahre und 1 Monate 

Brutzeit: Januar - Juni

Nest: in Kolonien, hohe Bäume in Mitteleuropa, sonst auch Bodenbrüter im Schilf

Fortpflanzung: monogame Saisonehe, 3-5 Eier, 1 (2) Brut(en) pro Jahr, Brutdauer 25-26 Tage, flügge nach 42-55 Tagen

Bestand: 24-30 Tausend Brutpaare in Deutschland, 220 bis 390 Tausend in Europa, 0,8-3,7 Millionen Vögel weltweit 

Status: nicht gefährdet (Trend: stabil)

In Deutschland Jahresvogel, Zugvogel und Wintergast, brütet in ganz Deutschland 


Vogelstimmen

Rufe

Flugrufe


Bildergalerie

Videos

Quellen und Links

  • Martínez-Vilalta, A., Motis, A. & Kirwan, G.M. (2020). Grey Heron (Ardea cinerea). In: del Hoyo, J., Elliott, A., Sargatal, J., Christie, D.A. & de Juana, E. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. (retrieved from https://www.hbw.com/node/52674 on 31 January 2020).
  • Bauer, Hans-Günter; Bezzel, Einhard; Fiedler, Wolfgang (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas. Aula-Verlag, Wiesbaden
  • Gedeon, K., C. Grüneberg, A. Mitschke, C. Sudfeldt, W. Eickhorst, S. Fischer, M. Flade, S. Frick, I. Geiersberger, B. Koop, Bernd, M. Kramer, T. Krüger, N. Roth, T. Ryslavy, S. Stübing, S. R. Sudmann, R. Steffens, F. Vökler, K. Witt (2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds. Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten. Münster