Schwarzkehlchen 

Saxicola rubicola

Start->Sperlingsvögel->Fliegenschnäpper

Schwarzkehlchen (Saxicola rubicola), Männchen, Foto: Viola Wege
Schwarzkehlchen (Saxicola rubicola), Männchen, Foto: Viola Wege

Das Europäische Schwarzkehlchen (Saxicola rubicola) ist ein Singvogel aus der Familie der Fliegenschnäpper. Männchen und Weibchen der etwa spatzgroßen Vögel sind unterschiedlich gefärbt. Nur das Männchen hat die namensgebende schwarze Kehle. 

Die Schwarzkehlchenpopulation hat sich in Deutschland in den letzten 20 Jahren fast vervierfacht. Nachdem der Bestand bis in die 80er Jahre des vorherigen Jahrhunderts stark rückläufig war, kam es zu einer Trendwende. Die Gründe für die Populationsschwankungen sind weitgehend unbekannt. Die Klimaentwicklung wird als ein Faktor vermutet.

Steckbrief

Größe: 12,5 cm

Gewicht: 13-17 g

Verbreitung: boreale, gemäßigte und mediterrane Bereiche, der Paläarktis 

Nahrung: Insekten und Spinnen, selten kleine Wirbeltiere und Früchte    

Lebensraum: offene, strukturreiche Landschaft  

Zugverhalten: Kurzstreckenzieher und Standvogel, überwintert in Nordafrika

Brutzeit: März - August

Höchstalter: 8 Jahre, 10 Monate  

Nest: Bodenbrüter, selten niedrig in der Vegetation

Fortpflanzung: monogame Saisonehe, selten Bigynie, 4-6 (2-7) Eier, 2 (3) Bruten pro Jahr, Brutdauer 12-14-Tage, Nestlingszeit 14-16 Tage

Bestand: 37-66 Tausend Brutpaare in Deutschland, 5,8-9,3 Millionen in Europa

Verbreitungsschwerpunkt: Spanien, Russland

Status: nicht gefährdet, Trend: stabil

In Deutschland Zugvogel, brütet vor allen im Norddeutschen Tiefland, der Kölner Bucht, im Saarland und in Rheinland-Pfalz, nicht gefährdet, Trend: zunehmend


Gesang

Markant sind die Warnrufe mit, kurzen Pfeiftönen und schnalzenden Lauten. Der Gesang besteht aus variablen kurzen Strophen, mit rauen und knirschenden Elementen.

Gesang


Karte zur Verbreitung des Schwarzkehlchens in Deutschland.
Verbreitung

Vorkommen in Deutschland

Das Schwarzkehlchen ist in Deutschland ein Teilzieher. Schon im Februar kehren die Vögel in die Brutgebiete zurück. Der Herbstzug setzt im August ein und erstreckt sich bis in den November. Die in Deutschland brütenden Schwarzkehlchen überwintern in Nordafrika. Überwinterungen kommen vor allem in Westdeutschland vor und haben in den letzten stark Jahren zugenommen. Es handelt sich dabei in der Regel um lokale Brutvögel. 

Während der Zugperiode sind die Vögel in ganz Deutschland zu beobachten.

Bildergalerie

Quellen und Links

  • Bairlein F et al. (2014):  Atlas des Vogelzugs: Ringfunde deutscher Brut- und Gastvögel. AULA-Verlag, Wiebelsheim 
  • Bauer HG, Bezzel E, Fiedler W (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas; Aula-Verlag, Wiesbaden
  • Collar, N. (2020). European Stonechat (Saxicola rubicola), version 1.0. In Birds of the World (Billerman SM et al. Editors). Cornell Lab of Ornithology, Ithaca, NY, USA. 
  • Gedeon K, et al.(2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds; Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem DDA; Münster
  • Keller V et al. (2020): European Breeding Bird Atlas 2: Distribution, Abudance and Change. European Bird Census Council & Lynx Edicions , Barcelona