Schnatterente

Mareca strepera

Start->Gänsevögel->Gründelenten

Schwimmende Männliche Schnatterente (Mareca strepera) im Prachtkleid
Männliche Schnatterente (Mareca strepera) im Prachtkleid

Die Schnatterente ist eine mittelgroße Gründelente. Der deutsche Artname bezieht sich auf die Art und Weise der Nahrungsaufnahme und nicht auf die Lautäußerung der Art.

In Deutschland kommt die Schnatterente, vor allem in der nordostdeutschen Tiefebene, mit knapp 9000 Brutpaaren vor. Ursprünglich in der asiatischen Steppe beheimatet, hat sich diese Entenart in den letzten 200 Jahren in invasionsartigen Schüben stark ausgebreitet. Es wird vermutet, dass die Wanderbewegung nach Westen mit dem Austrocknen südosteuropäischer und zentralasiatischer Steppenseen zusammenhängt. 

Steckbrief

Größe: 45-48 cm

Gewicht: 650-1000g

Verbreitung: gemäßigte Zonen Eurasiens und Nordamerika 

Nahrung: überwiegend pflanzlich

Lebensraum:  stehende und langsam fließende, nährstoffreiche  Gewässer

Zugverhalten: Langstreckenzieher bei kontinentalem Klima

Höchstalter: 22 Jahre und 4 Monate 

Brutzeit: April - Juli 

Fortpflanzung: monogame Saisonehe, 8-12 Eier,  1 Brut pro Jahr, Brutdauer 24-26 Tage, flügge nach 45- 50 Tagen,

Bestand: 6,5 - 8,5 Tausend Brutpaare in Deutschland, 75-125 Tausend in Europa, 4,3-4,9 Millionen Vögel weltweit. 

Status: nicht gefährdet (Trend: stabil)

In Deutschland  Jahresvogel, Zugvogel und Wintergast, Brutvogel vor allem in Norddeutschland


Vogelstimmen

Karte zur weltweiten Verbreitung der Schnatterente
Verbreitung

Bildergalerie

Quellen und Links

  • Bilderarchiv zur Schnatterente
  • BirdLife International 2016. Mareca strepera . The IUCN Red List of Threatened Species 2016: e.T22680149A86020572. Downloaded on 15 February 2020.
  • Carboneras, C., Kirwan, G.M. & Motis, A. (2019). Gadwall (Mareca strepera). In: del Hoyo, J., Elliott, A., Sargatal, J., Christie, D.A. & de Juana, E. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. (retrieved from https://www.hbw.com/node/52866 on 19 February 2019).
  • Kartenvorlage: Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
  • Gedeon, K., C. Grüneberg, A. Mitschke, C. Sudfeldt, W. Eickhorst, S. Fischer, M. Flade, S. Frick, I. Geiersberger, B. Koop, Bernd, M. Kramer, T. Krüger, N. Roth, T. Ryslavy, S. Stübing, S. R. Sudmann, R. Steffens, F. Vökler, K. Witt (2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds. Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten. Münster
  • Carboneras, C., Kirwan, G.M. & Motis, A. (2019). Gadwall (Mareca strepera). In: del Hoyo, J., Elliott, A., Sargatal, J., Christie, D.A. & de Juana, E. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. (retrieved on 30 June 2019).