Balkansteinschmätzer

Oenanthe melanoleuca

Start->Sperlingsvögel->Fliegenschnäpper

Männlicher Balkansteinschmätzer (Oenanthe hispanica melanoleuca)Typ 'stapazina' mit schwarzer Kehle
Männlicher Balkansteinschmätzer (Oenanthe hispanica melanoleuca)Typ 'stapazina' mit schwarzer Kehle
Karte zur Verbreitung des Mittelmeersteinschmätzers (Oenanthe melanoleuca)
Verbreitung

Der Balkansteinschmätzer (Oenanthe hispanica melanoleuca) ist die östliche Unterart des Mittelmeersteinschmätzers eine Singvogelart aus der Familie der Fliegenschnäpper. Im westlichen Mittelmeerraum ist diese Steinschmätzer Art durch die Unterart Mau­ren­stein­schm­ätzer vertreten. 

Steckbrief

Größe: 13,5 - 15,5 cm

Gewicht: 12- 21 g

Verbreitung: Mittelmeerraum, Kleinasien, bis zum Kaspischen Meer überwintert in Afrika

Nahrung: Wirbellose, Früchte und Samen.

Lebensraum: offene, steinige mit niedriger Vegetation durchsetze Landschaft 

Zugverhalten: Langstreckenzieher

Brutzeit: März - Juni

Höchstalter: 4 Jahre, 11 Monate 

 Fortpflanzung:  meist monogam, 3 - 6 Eier,  meistens 1 Brut pro Jahr.  Brutdauer: 13 - 14 Tage, flügge nach 11 - 14 Tagen, unabhängig nach 9 - 12 Tagen

Bestand: 640- 790 Tausend in Europa

Status: nicht gefährdet (Trend: negativ)

Ausnahmeerscheinung in 

In Deutschland  sehr seltener Gasvogel, sieben Nachweise, fünf nach 1945, zuletzt 2017 am Dollart


Vogelstimmen

Gesang

Rufe


Nachweise in Deutschland

Nachweise des Balkansteinschmätzers in Deutschland
Beobachtungsorte

Der Balkansteinschmätzer ist bisher siebenmal sicher in Deutschland nachgewiesen worden. Das mag daran liegen, dass der Balkansteinschmätzer erst vor einigen Jahren, nach genetischen Untersuchungen, nicht mehr mit dem Maurensteinschmätzer als Unterarten des Mittelmeersteinschmätzers zusammengefasst wurde.

Bei den fünf Nachweisen nach 1945 handelt es sich um Männchen, die in den Monaten April, Mai und einmal im September in Deutschland aufgetaucht sind. Das schlichter gefärbte Weibchen ist nur sehr schwer vom Weibchen des heimischen Steinschmätzer zu unterscheiden.

Bildergallerie

Quelle und Links