Moorente

Aythya nyroca

Start->Gänsevögel->Tauchenten

Schwimmende männliche Moorente.
Männliche Moorente
Karte zur Verbreitung der Moorente
Verbreitung

Noch Mitte der 19. Jahrhunderts war die Moorente (Aythya nyroca) auch in Teilen Deutschland ein häufiger Brutvogel. Ihr Verbreitungsschwerpunkt lag in der Lausitz und in Mittelfranken. Ein starker Bestandseinbruch führte dazu, dass die Art in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts nicht mehr alljährlich in Deutschland brütete. Dieser Rückgang ist im gesamten Verbreitungsgebiet zu beobachten gewesen. So ging in der Ukraine der Brutbestand zwischen 1960 und 2000 von 65.000 Brutpaaren auf 6.000 Brutpaare zurück. In Deutschland hat sich der Bestand mit bis zu 9 Brutpaaren auf sehr niedrigem Niveau stabilisiert. Sie gilt nach wie vor als vom Aussterben bedroht. Der Rückgang der Moorente wird vor allem auf die Zerstörung des Lebensraums zurückgeführt. Moorenten bevorzugen große Teichanlagen, die als Fischfarmen bewirtschaftet werden.

Bilderarchiv zur Moorente

Quellen und Links

  • Carboneras, C. & Kirwan, G.M. (2019). Ferruginous Duck (Aythya nyroca). In: del Hoyo, J., Elliott, A., Sargatal, J., Christie, D.A. & de Juana, E. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. (retrieved from https://www.hbw.com/node/52908 on 4 July 2019).
  • Kartenvorlage: Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
  • Gedeon, K., C. Grüneberg, A. Mitschke, C. Sudfeldt, W. Eickhorst, S. Fischer, M. Flade, S. Frick, I. Geiersberger, B. Koop, Bernd, M. Kramer, T. Krüger, N. Roth, T. Ryslavy, S. Stübing, S. R. Sudmann, R. Steffens, F. Vökler, K. Witt (2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds. Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten. Münster
  • Seite „Moorente“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 19. April 2019, 21:42 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Moorente&oldid=187720053 (Abgerufen: 4. Juli 2019, 08:41 UTC)