Silbermöwe

Larus argentatus

Start-->Regenpfeiferartige-->Möwen

Silbermöwe (Larus argentatus)
Silbermöwe (Larus argentatus)
Karte zur Verbreitung der Silbermöwe (Larus argentatus)
Verbreitung

Der Nahrungserwerb der Silbermöwe (Larus argentatus) ist sehr vielseitig. Die Vögel suchen den Strand oder Wattboden ab, befördern durch rhythmisches Trampeln Muscheln aus dem nassen Watt. Sammeln ihre Nahrung schwimmend von der Wasseroberfläche oder jagen sie im Flug anderen Seevögeln ab. Kleine Singvögel werden im Flug geschnappt und gleich verschluckt, größere Zugvögel über dem Meer zum Abstürzen gebracht. Muscheln werden auf einen harten Untergrund fallen gelassen. Dabei lernen die Silbermöwen schnell und schauen sich Techniken von anderen Möwen ab.

Steckbrief

Größe: 55-67 cm

Gewicht: 800-1440 g

Verbreitung: Küsten der gemäßigten und borealen Zonen Europas, auch im Binnenland  

Nahrung: Krebse, Muscheln und Schnecken, Fische und Abfälle

Lebensraum: Küsten, auch an Mülldeponien

Zugverhalten: Teilzieher

Brutzeit: April - Juli

Nest: Bodenbrüter in Kolonien

Fortpflanzung: monogame Saisonehe mit langer Nistplatz- und Partnertreue, 2-3 Eier, 1 

Brut pro Jahr, Brutdauer 26-32 Tage, flügge nach 35-49 Tagen

Höchstalter:  33 Jahre (Wiederfang)   

Bestand: 29-36 Tausend Brutpaare in Deutschland, 685-809 Tausend in Europa 

Status: potenziell gefährdet (Trend: abnehmend, mehr als 30 % über drei Generationen)

In Deutschland Jahresvogel, Zugvogel, Wintergast, brütet vor allem in Norddeutschland, nicht gefährdet (Trend: abnehmend) 


Vogelstimmen

Rufe

Flugrufe


Bildergalerie

Quellen und Links

  • Bauer HG, Bezzel E, Fiedler W (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas; Aula-Verlag, Wiesbaden
  • BirdLife International. 2018. Larus argentatus. The IUCN Red List of Threatened Species 2018: e.T62030608A132672776
  • Burger, J., Gochfeld, M., Kirwan, G.M., Christie, D.A. & Garcia, E.F.J. (2020). European Herring Gull (Larus argentatus). In: del Hoyo, J., Elliott, A., Sargatal, J., Christie, D.A. & de Juana, E. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. 
  • Gedeon K, et al.(2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds; Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem DDA; Münster