Triele

Triel (Burhinus oedicnemus)
Triel (Burhinus oedicnemus)

Triele sind mittelgroße, oft unscheinbar gefärbte Regenpfeiferartige Vögel, die weltweit mit neun Arten in zwei Gattungen vorkommen. In Deutschland brütet mit dem Triel (Burhinus oedicnemus) seit 2011 wieder ein Trielart, nach dem die letzten Bestände dieser Art Ende der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts erloschen waren.  

Quellen und Links

  • Gedeon, K., C. Grüneberg, A. Mitschke, C. Sudfeldt, W. Eickhorst, S. Fischer, M. Flade, S. Frick, I. Geiersberger, B. Koop, Bernd, M. Kramer, T. Krüger, N. Roth, T. Ryslavy, S. Stübing, S. R. Sudmann, R. Steffens, F. Vökler, K. Witt (2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds. Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten. Münster
  • Kartenvorlage: Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
  • Seite „Triele“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. Februar 2019, 16:21 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Triele&oldid=185529178 (Abgerufen: 13. Juli 2019, 13:52 UTC)