Seidenschwanz

Bombycilla garrulus

Seidenschwanz (Bombycilla garrulus)
Seidenschwanz (Bombycilla garrulus)
Karte zur Verbreitung des Seidenschwanzes (Bombycilla garrulus)
Verbreitung

Der Seidenschwanz (Bombycilla garrulus) hat im Volksmund viele Namen. Die Bezeichnung Seidenschwanz spricht das seidenartige Gefieder an. In England heißt er Bohemian Waxwing. Waxwing geht auf die roten Punkte im Gefieder ein, die an Siegellack erinnern sollen. Ein Vogel aus Böhmen mit wachsartigen Flügeln. Auch in Deutschland wurde er in manchen Gegenden als Böhmer oder Böhmerlein bezeichnet im Irrglauben, dass der Vogel aus Böhmen käme. Pestvogel und Sterbevogel sind zwei andere Namen, die der Volksmund dieser Vogelart gegeben hat.  
Da die Vögel nur unregelmäßig im Herbst und Winter auftraten, galt ihr Erscheinen in großen Schwärmen als Vorbote von Unglücksfällen. Mit dem episodischen auftreten der Pest wurde die Seidenschwänze deshalb auch in Verbindung gebracht. 

Steckbrief

Größe: 19-23 cm

Gewicht: 34-85 g

Verbreitung: gesamte boreale Zone der nördlichen Hemisphäre 

Nahrung: Während der Brutzeit vor allem Insekten, sonst fast ausschließlich Früchte   

Lebensraum: feuchte Fichtentaiga 

Zugverhalten: Teilzieher mit invasionartigen Wanderungen bei Nahrungsmangel 

Brutzeit: Mai - Juli

Nest: mittlerer bis oberer Kronenbereich von Fichten, napfförmig

Fortpflanzung: monogame Saisonehe, 4-6 (7) Eier, 1 Brut pro Jahr, Brutdauer 13-15 Tage, verlassen Nest nach 15-17 Tagen, flügge nach18 Tagen

Höchstalter: 13 Jahre, 6 Monate  (Totfund)  

Bestand: 1,0-2,1 Millionen Brutpaare in Europa, 14,4-28,2 Millionen Vögel weltweit 

Status: nicht gefährdet, Trend: abnehmend

In Deutschland Zugvogel und Wintergast mit teilweise invasionsartigen großen Einflügen, zuletzt 2004 und 2008


Vogelstimmen

Gesang

Rufe


Vorkommen in Deutschland

Karte zur Verbreitung des Seidenschwanzes (Bombycilla garrulus) in Deutschland im Winter.
Winter

In Deutschland ist der Seidenschanz ein Wintergast oder Durchzügler. Auf dem Weg in die Überwinterungsgebiete in Norditalien und Kroatien. Es sind Teilzieher, deren Auftreten in Mitteleuropa starken Schwankung unterliegt. Einzelne Vögel oder kleine Trupps können jedes Jahr, vor allem in Nordostdeutschland beobachtet werden. Es kann aber auch zu invasionsartigen Einflügen kommen. Diese hängen im Wesentlichen von zwei Faktoren ab. Dem Nahrungsangebot im Spätsommer in den Brutgebieten und dem Bruterfolg.

Sechs große Einflüge gab es im 20. Jahrhundert in Deutschland: 1903, 1913, 1931, 1965, 1988, 1995.  

Quellen und Links

  • Bauer HG, Bezzel E, Fiedler W (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas; Aula-Verlag, Wiesbaden
  • Bertau P (2014): Die Bedeutung historischer Vogelnamen – Singvögel. Springer-Spektrum, Berlin
  • BirdLife International (2020) Species factsheet: Bombycilla garrulus. Downloaded from http://www.birdlife.org on 12/09/2020.
  • Edenius L (2019): Seidenschwanz (Bombycilla garrulus) - Rufe. XC505136. Erreichbar unter www.xeno-canto.org/505136
  • Fransson T, et al. (2017) EURING list of longevity records for European birds. Abgerufen 12.08.2020 von https://euring.org/ 
  • Lastukhin A (2020): Seidenschwanz (Bombycilla garrulus) - Gesang. XC170518. Erreichbar unter www.xeno-canto.org/170518
  • Mountjoy, J. (2020). Bohemian Waxwing (Bombycilla garrulus). In: Hoyo J et al. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. 
  • naturgucker.de (2021): Seidenschwanz - Phänologie. naturgucker.de gemeinnützige eG. Abgerufen am 05.02.2021
  • Ornitho (2021): Verbreitung des Seidenschwanzes im Jahresverlauf. Online-Datenbank des DDA. Abgerufen am 05.02.2021
  • Witmer, M. C. (2020). Bohemian Waxwing (Bombycilla garrulus), version 1.0. In Birds of the World (S. M. Billerman, Editor). Cornell Lab of Ornithology, Ithaca, NY, USA. 

Zitiervorschlag: