Eiderente

Somateria mollissima, Common Eider 

Start->Gänsevögel->Meerenten und Säger

Männliche Eiderente im Prachtkleid.
Männliche Eiderente im Prachtkleid.

Die Eiderente ist eine Meeresente, die an Küsten der nördlichen Hemisphäre vorkommt. Sie brütet auch an der Deutschen Nord- und Ostseeküsten und mausert und überwintert in zum Teil großen Scharen in der Deutschen Nordsee.

Der Brutbestand in Deutschland beläuft sich auf ca. 1500 Paare. Die deutsche Bezeichnung Eiderente leitet sich nicht von dem Fluss Eider ab, sondern geht auf die isländische Bezeichnung æðr zurück. Für Island war die Eiderdaune bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts einer der bedeutendsten Exportartikel. Zur Daunengewinnung werden die Nester eingesammelt. Etwa 700 Nestern werden benötigt um ein Kilogramm reine und gesäuberte Daunen zu erhalten. 

Steckbrief

Größe: 50-71 cm

Gewicht: 1200-2900 g

Verbreitung: lückenhaft Holarktisch, arktische Küsten, Nord- und Ostsee  

Nahrung: Muscheln, Krebse 

Lebensraum:  Küsten und Inseln, breitet sich ins Binnenland aus

Zugverhalten: Standvogel und Teilzieher 

Höchstalter: 37 Jahre und 10 Monate 

Brutzeit: April - Juni 

Fortpflanzung: monogame Saisonehe, 4-6 Eier, 1 Brut pro Jahr, Brutdauer 25-28 Tage, selbstständig nach 55-60 Tagen, flügge nach 65-70 Tagen,

Bestand: 1 - 1,4 Tausend Brutpaare in Deutschland, 790-960 Tausend in Europa, 3,3-4,0 Millionen Vögel weltweit 

Status: gefährdet (Trend: abnehmend)

In Deutschland Jahresvogel, Zugvogel und Wintergast, brütet an der Nord- und Ostseeküste Deutschlands


Vogelstimmen

Rufe

m/w Duett


Bildergalerie

Quellen und Links

  • Carboneras, C., Christie, D.A., Kirwan, G.M. & Sharpe, C.J. (2019). Common Eider (Somateria mollissima). In: del Hoyo, J., Elliott, A., Sargatal, J., Christie, D.A. & de Juana, E. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. (retrieved from https://www.hbw.com/node/52914 on 5 July 2019).
  • Kartenvorlage: Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
  • Gedeon, K., C. Grüneberg, A. Mitschke, C. Sudfeldt, W. Eickhorst, S. Fischer, M. Flade, S. Frick, I. Geiersberger, B. Koop, Bernd, M. Kramer, T. Krüger, N. Roth, T. Ryslavy, S. Stübing, S. R. Sudmann, R. Steffens, F. Vökler, K. Witt (2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds. Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten. Münster
  • Seite „Eiderente“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 19. Juni 2019, 09:43 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Eiderente&oldid=189681841 (Abgerufen: 5. Juli 2019, 18:32 UTC)