Erlenzeisig

Spinus spinus

Erlenzeisig (Spinus spinus) Männchen ; Foto: Viola Wege
Erlenzeisig (Spinus spinus) Männchen ; Foto: Viola Wege
Karte zur Verbreitung des Erlenzeisigs (Spinus spinus) weltweit.
Verbreitung

Der Erlenzeisig (Spinus spinus) trägt seinen Namen zu Unrecht. Er müsste eigentlich Fichtenzeisig heißen. Sein Vorkommen ist eng an diesen Nadelbaum gebunden. Fichtenbestände gehören zu seinem bevorzugten Bruthabitat und Fichtensamen sind die bevorzugte Nahrungsquelle. Erst wenn diese erloschen ist, weicht der Erlenzeisig auf Erlen und Birken aus.  Das ist oft nach der Brutzeit der Fall. Die Vögel treten dann in größeren Schwärmen auf und können zu dutzenden in Erlen- oder Birkenbeständen einfallen. 

Steckbrief

Größe: 11-12 cm  

Gewicht: 10-18,5 g 

Verbreitung: lückenhaft in borealen und gemäßigten Bereichen der Paläarktis   

Nahrung: Samen, Knospen, Früchte von Nadelbäumen

Lebensraum: offene Nadelwälder vor allem Fichtenbestände, im Winter auch in Gärten und Parks, am Futterhäuschen

Nest: lockere Kolonien in Nadelbäumen, 2 - 20 m Höhe

Brutzeit: Februar - August (abhängig vom Nahrungsangebot)

Fortpflanzung: monogam, 4-5 (3-6) Eier, 1-2  Bruten pro Jahr, Brutdauer 11-14 Tage, Nestlingszeit 13-15 Tage

Höchstalter: 13 Jahre, 6 Monate (Wiederfang)  

Bestand: 21-51 Tausend Brutpaare in Deutschland, 13,6-21,1 Millionen Brutpaare in Europa, 49-77  Millionen Vögel weltweit 

Verbreitungsschwerpunkt in Europa: Skandinavien, Nordwesten Russlands

Status: nicht gefährdet, Trend: stabil

In Deutschland: Jahresvogel, Zugvogel und Wintergast, nicht gefährdet, Trend stabil


Vogelstimmen

Gesang

Flugrufe


Verbreitung in Deutschland

Die Verbreitung des Erlenzeisigs ins eng an das Vorkommen von Nadelhölzern gebunden. Er bevorzugt vor allem Fichtenbestände. Durch den bevorzugten Anbau der Fichte durch die Forstwirtschaft konnte sich der Erlenzeisig auch in tieferen Lagen ausbreiten. Das Auftreten der Art ist allerdings unstet und kann invasionsartig sein, abhängig vom Nahrungsangebot. Außerhalb der Brutzeit sammeln sich die Vögel in größeren Schwärmen mit 100 Vögeln und mehr.  

Karte zum Brutvorkommen des Erlenzeisigs (Spinus spinus) in Deutschland.
Brutvorkommen
Karte zur Verbreitung des Erlenzeisigs (Spinus spinus) in Deutschland im Winter.
Winter

Bildergalerie

Quellen und Links

  • Bairlein F et al. (2014):  Atlas des Vogelzugs: Ringfunde deutscher Brut- und Gastvögel. AULA-Verlag, Wiebelsheim 
  • Bauer HG, Bezzel E, Fiedler W (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas; Aula-Verlag, Wiesbaden
  • Clement, P. (2020). Eurasian Siskin (Spinus spinus), version 1.0. In Birds of the World (J. del Hoyo J et al. Editors). Cornell Lab of Ornithology, Ithaca, NY, USA. 
  • Gedeon K, et al.(2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds; Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem DDA; Münster
  • Keller V et al. (2020): European Breeding Bird Atlas 2: Distribution, Abudance and Change. European Bird Census Council & Lynx Edicions , Barcelona
  • naturgucker.de (2021): Erlenzeisig - Phänologie. naturgucker.de gemeinnützige eG. Abgerufen am 23.03.2021
  • Ornitho (2021): Verbreitung des Erlenzeisigs im Jahresverlauf. Online-Datenbank des DDA. Abgerufen am 23.03.2021
  • Wege V (2021): Fotos, alle Bildrechte bei der Fotografin 
  • Wroza S (2021): Erlenzeisig (Spinus spinus) - Gesang. XC626694. Erreichbar unter www.xeno-canto.org/626694
  • Wroza S (2021): Erlenzeisig (Spinus spinus) - Rufe. XC626694. Erreichbar unter www.xeno-canto.org/626690

Zitiervorschlag: