Rotkehlchen

Erithacus rubecula

Start->Sperlingsvögel->Fliegenschnäpper

Rotkehlchen (Erithacus rubecula)
Rotkehlchen (Erithacus rubecula)

Als einer der häufigsten Singvögel in unseren Breiten ist das Rotkehlchen  (Erithacus rubecula), auch mit seinem Gesang allgegenwärtig. Mit 275 nachgewiesenen, sich fortlaufend ändernden Motiven, ist sein Gesang äußerst variabel.

Rotkehlchen zeigen ein ausgesprochen territoriales Verhalten. Im Winter besetzten Männchen und Weibchen getrennte Reviere, die auch durch Gesangsaktivität markiert werden. In der Regel gibt das Weibchen im Januar sein Herbstrevier auf und paart sich mit dem benachbarten Männchen. 

Steckbrief

Größe: 14 cm

Gewicht: 14-25 g

Verbreitung: gesamte Westpaläarktis

Nahrung: Wirbellose Tiere, Früchte und Samen; selten sehr kleine Wirbeltiere  wie Fisch, Eidechsen    

Lebensraum: Gebüsch, Hecken, Unterholz von Wäldern, Parkanlagen und Gärten, Kulturfolger

Zugverhalten: Teilzieher, Deutsche Vögel werden im Winter durch nördliche und östliche Rotkehlchen ersetzt

Brutzeit: April - Juni

Nest: Bodennester, Baumhöhlen, Nistkästen sehr vielseitig 

Fortpflanzung: monogame Saisonehe, selten Bigynie, 4-6 (2-9) Eier, 2 (3) Bruten pro Jahr, Brutdauer 12-15 Tage, Nestlingsdauer 10-21 Tage

Höchstalter: 19 Jahre, 4 Monate    

Bestand: 3,4-4,4 Millionen Brutpaare in Deutschland, 58,7-90,5 Millionen in Europa, 130-201 Millionen Vögel weltweit

Verbreitungsschwerpunkt: sehr häufiger Brutvogel in fast ganz Europa, eng an Wälder gebunden    

Status: nicht gefährdet, Trend: zunehmend

In Deutschland Jahresvogel, Zugvogel, Wintergast, sehr häufiger Brutvogel in ganz Deutschland, nicht gefährdet, Trend: stabil


Gesang

Reviergesang

Warnruf


Verbreitung in Deutschland

Karte zur Verbreitung des Rotkehlchens in Deutschland
Verbreitung

Das Rotkehlchen ist in Deutschland ein Zugvogel, der vor allem in Frankreich und auf der Iberischen Halbinsel überwintert. Nur wenige Vögel ziehen bis nach Nordafrika. Ersetzt werden sie im Winter durch Rotkehlchen aus Nord- und Osteuropa, die in Deutschland überwintern. 

Ab Mitte Februar kehren die Rotkehlchen aus dem Winterquartier zurück. Der Heimzug setzt sich bis Ende April fort, Der Wegzug setzt Ende August ein und erstreckt sich bis Mitte November. Ringfunde zeigen, dass Überwinterung bei Vögeln in Nordwestdeutschland vorkommt.   

Bildergalerie

Quellen und Links

  • Bairlein F et al. (2014):  Atlas des Vogelzugs: Ringfunde deutscher Brut- und Gastvögel. AULA-Verlag, Wiebelsheim 
  • Bauer HG, Bezzel E, Fiedler W (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas; Aula-Verlag, Wiesbaden
  • Collar, N. (2020). European Robin (Erithacus rubecula), version 1.0. In Birds of the World (del Hoyo J et al. Editors). Cornell Lab of Ornithology, Ithaca, NY, USA.
  • Fransson T, et al. (2017) EURING list of longevity records for European birds. Abgerufen 12.08.2020 von https://euring.org/ 
  • Gedeon K, et al.(2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds; Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem DDA; Münster
  • Gerlach B et al. (2019): Vögel in Deutschland – Übersichten zur Bestandssituation. DDA, BfN, LAG VSW, Münster.
  • Keller V et al. (2020): European Breeding Bird Atlas 2: Distribution, Abudance and Change. European Bird Census Council & Lynx Edicions , Barcelona