Nonnensteinschmätzer

Oenanthe pleschanka

Start->Sperlingsvögel->Fliegenschnäpper

Nonnensteinschmätzer (Oenanthe pleschanka)
Nonnensteinschmätzer (Oenanthe pleschanka)
Karte zur Verbreitung des Nonnensteinschmätzers (Oenanthe pleschanka)
Verbreitung

Der Nonnensteinschmätzer (Oenanthe pleschanka) hat in Südosteuropa seine westlichste Verbreitung. Er ist bis zum gelben Meer verbreitet über mehr als 90 Längengrade. Das Überwinterungsgebiet der Vögel ist wesentlich kleiner. Es liegt im nordosten Afrikas.  Das bedeutet für die nordöstliche Population des Nonnensteinschmätzers einen Zugweg von fast 8000 km. Die im Westen des Verbreitungsgebietes heimischen Vögel müssen nur ein Drittel der Strecke zurück legen.

Steckbrief

Größe: 14,5 - 16 cm

Gewicht: 16- 22 g

Verbreitung: lückenhaft in Südosteuropa und Zentralasien, überwintert in Afrika

Nahrung: Wirbellose, vor allem Ameisen und Käfer. Im Herbst auch Früchte.

Lebensraum: Trockene, felsige Halbwüsten und Steppen.  

Zugverhalten: Zugvogel

Brutzeit: Mai - August (standortabhängig)

Höchstalter: unbekannt 

Fortpflanzung:  meist monogam, 4 - 6 Eier,  1 - 2 Bruten pro Jahr.  Brutdauer: 13 - 14 Tage, flügge nach 13 - 14 Tagen, unabhängig nach 5 - 7 Tagen

Bestand: 32 - 140 Tausend in Europa, Russland und der Türkei

Status: nicht gefährdet (Trend: stabil)

Ausnahmeerscheinung in Deutschland 28 Nachweise  zwischen 1862 (Helgoland) und 2020 (Helgoland).  


Vogelstimmen

Gesang

Rufe


Beobachtungen in Deutschland

Karte zu den Beobachtungen des Nonnensteinschmätzers in Deutschland
Beobachtungen

Der von Südosteuropa bis weit in den asiatischen Asien verbreitete Nonnensteinschmätzer ist mit 26 Beobachtungen relativ oft in Deutschland nachgewiesen worden. Allein siebzehnmal konnte die Art auf Helgoland entdeckt werden. Ein Großteil der Beobachtungen wurde in den Monaten Oktober und November gemacht. Oft handelte es sich dabei um Männchen im ersten oder zweiten Kalenderjahr. 

Bildergallerie

Quellen und Links