Samtkopf-Grasmücke

Sylvia melanocephala

Start->Sperlingsvögel->Grasmücken

Samtkopf-Grasmücke (Sylvia melanocephala)
Samtkopf-Grasmücke (Sylvia melanocephala)
Karte zur Verbreitung der Samtkopf-Grasmücke (Sylvia melanocephala)
Verbreitung

Vögel spielen bei der Ausbreitung von Pflanzensamen eine große Rolle. Als Ornithochorie bezeichnet man dieses Phänomen. Die Samtkopf-Grasmücke (Sylvia melanocephala) frisst vor allem im Herbst Beeren und Früchte. Dabei wird das Fruchtfleisch verdaut und der Samen wird wieder ausgeschieden. Pflanzen stehen jedoch in einer engen Symbiose mit Pilzen. Diese Mykorrhiza bildet sich zwischen den Wurzeln der Pflanze und dem Pilz aus und hilft dem Pilz bei der Aufnahme von Nährsalzen und Wasser. Untersuchungen an Kotproben der Samtkopf-Grasmücke und dem Rotkehlchen konnten zeigen, dass auch Sporen des Mykorrhiza-Pilzes mitübertragen werden. 

Steckbrief

Größe: 14 cm

Gewicht: 12-25 g

Verbreitung: Mittelmeerraum und Kanarische Inseln

Nahrung: Insekten, deren Larven, im Herbst Winter Beeren, im Frühjahr Nektar vor allem von Mandelbäumen   

Lebensraum: dichte und niedrige Strauchvegetation

Zugverhalten: überwiegend Standvogel, Kurzzieher im nordöstlichen Brutgebiet

Brutzeit: März - Juni

Nest: Bodennah in niedrigen Büschen

Fortpflanzung: monogame Saisonehe, 3-5 (6) Eier, 2 (3) Bruten pro Jahr, Brutdauer 12-14 Tage, verlassen Nest nach 12-13 Tagen, werden noch 2-3 Wochen geführt

Höchstalter: 8 Jahre, 4 Monate (Wiederfang)  

Bestand: 7,7-16,1 Millionen Brutpaare in Europa, 25,5-53,5 Millionen Vögel weltweit 

Status: nicht gefährdet, Trend: zunehmend

In Deutschland seltener Gastvogel, zuletzt 2016 auf Helgoland und in Hessen


Vogelstimmen

Gesang

Rufe


Bildergalerie

Quellen und Links