Sommergoldhähnchen

Regulus ignicapilla

Sommergoldhähnchen (Regulus ignicapilla), Foto: Viola Wege
Sommergoldhähnchen (Regulus ignicapilla), Foto: Viola Wege
Karte zur Verbreitung des Sommergoldhähnchens (Regulus ignicapilla) weltweit.
Verbreitung

Größe: 9 cm  

Gewicht: 5-7 g 

Verbreitung: Nordafrika und Europa, fehlt im Norden   

Verbreitungsschwerpunkt: Mittelgebirgslagen Süddeutschlands und der Schweiz

Nahrung: kleine Wirbellose Spinnen, Blattläuse 

Lebensraum: Fichtenbestände, Kiefern- und Mischwälder mit hohem Nadelbaumanteil

Nest: frei hängend, halbkugelförmig, zwischen den Zweigen

Brutzeit: April - August 

Fortpflanzung: monogame Saisonehe, 7-10 (5-13) Eier, 1-2 Bruten pro Jahr, Brutdauer 14-16 Tage, Nestlingszeit 20-22 Tage, selbstständig nach 34-35 Tagen 

Höchstalter: 9 Jahre, 11 Monate (Voliere)  

Bestand: 1,25-1,85 Millionen Brutpaare in Deutschland, 4,2-7,1 Millionen in Europa, 8,8-15,0 Millionen Vögel weltweit

Status: nicht gefährdet, Trend: stabil

In Deutschland: Jahresvogel, Zugvogel und Wintergast, nicht gefährdet, Trend stabil


Vogelstimmen

Gesang

Rufe


Verbreitung in Deutschland

Das Sommergoldhähnchen bevorzugt, ähnlich wie das Wintergoldhähnchen, die Fichte. Vor allem Nadelwälder aber auch Mischwälder mit einem hohen Anteil an Nadelbäumen werden als Bruthabitat gewählt. Die Bindung an die Fichte ist nicht so stark wie beim Wintergoldhähnchen. Ihren Verbreitungsschwerpunkt hat die Art in den nadelwaldreichen Mittelgebirgen. 

In Deutschland ist das Sommergoldhähnchen ein Kurzstreckenzieher. Ende September beginnt der Herbstzug, der Höhepunkt des Frühjahreszuges findet im März und April statt. Die Vögel überwintern im westlichen Mittelmeerraum, immer mehr überwintern aber auch in Deutschland.    

Karte zur Verbreitung des Sommergoldhähnchens (Regulus ignicapilla) in Deutschland während der Brutzeit.
Verbreitung
Karte zur Verbreitung des Sommergoldhähnchens (Regulus ignicapilla) in Deutschland während des Winters.
Winter

Bildergalerie

Quellen und Links

  • Bairlein F et al. (2014):  Atlas des Vogelzugs: Ringfunde deutscher Brut- und Gastvögel. AULA-Verlag, Wiebelsheim 
  • Bauer HG, Bezzel E, Fiedler W (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas; Aula-Verlag, Wiesbaden
  • BirdLife International (2021) Species factsheet: Regulus ignicapilla. Downloaded from http://www.birdlife.org on 13/04/2021. 
  • Gedeon K, et al.(2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds; Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem DDA; Münster
  • Keller V et al. (2020): European Breeding Bird Atlas 2: Distribution, Abudance and Change. European Bird Census Council & Lynx Edicions , Barcelona
  • Luhn M (2021): Sommergoldhähnchen (Regulus ignicapilla) - Gesang. XC638399. Erreichbar unter www.xeno-canto.org/638399
  • Matusiak J (2020): Sommergoldhähnchen (Regulus ignicapilla) - Rufe. XC568667. Erreichbar unter www.xeno-canto.org/568667
  • Wege V (2021): Fotos, alle Bildrechte bei der Fotografin