Krickente

Anas crecca

Start->Gänsevögel->Gründelenten

Männliche Krickente im Prachtkleid
Männliche Krickente im Prachtkleid

Krickenten zählen zu den zahlreichsten und am weitesten verbreiteten Entenarten der nördlichen Hemisphäre. Die nordamerikanische Unterart Anas crecca carolinensis (Carolinakrickente) unterscheidet sich so stark von der Eurasischen Unterart Anas crecca crecca, dass sie von manchen Autoren als eigenständige Art angesehen wird. Die Carolinakrickente kommt gelegentlich als Irrgast in Deutschland vor. 

In Norddeutschland brüten zurzeit noch ca. 6000 Paare, während er Zugzeit kann man sie an vegetationsreichen Gewässern in ganz Deutschland beobachten. 

Steckbrief

Größe: 34-43 cm

Gewicht: 240-450g

Verbreitung: gesamte Paläarktis

Nahrung: tierisch und pflanzliche Nahrung

Lebensraum:  flache Gewässer mit dichtem Aufwuchs

Zugverhalten: Zugvogel, im Mitteleuropa Teilzieher

Höchstalter: 27 Jahre und 1 Monat 

Brutzeit: April - Juni 

Fortpflanzung: monogame Saisonehe, 8-11 Eier,  1 Brut pro Jahr, Brutdauer 21-23 Tage, flügge nach 25-30 Tagen,

Bestand: 4,2 - 6,5 Tausend Brutpaare in Deutschland, 550-920 Tausend in Europa, 3,6-4,7 Millionen  Vögel weltweit

Status: nicht gefährdet (Trend: stabil)

In Deutschland   Jahresvogel, Zugvogel und Wintergast, Verbreitungsschwerpunkt in Norddeutschland, Bestand langfristig rückläufig


Vogelstimmen

Krickenten sind vor allem während der Balzzeit recht rufaktiv und sind an ihrem Ruf mit etwas Übung ganz gut zu erkennen.

Karte zur weltweiten Verbreitung der Krickente
Verbreitung

Bildergalerie

fotogarfisches

Wie alle Entenarten ist die Krickente sehr scheu. Für gute Aufnahmen ist ein Tarnversteck unbedingt notwendig. Die Fotos auf dieser Seite sind im Katinger Watt und im Parc natural de s’Albufera de Mallorca entstanden. 

Quellen und Links

  • Bilderarchiv zur Krickente.
  • Informationen zur Krickente in der Wikipedia
  • Aktuelle Beobachtungen in Deutschland
  • Bauer, Hans-Günter; Bezzel, Einhard; Fiedler, Wolfgang (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas. Aula-Verlag, Wiesbaden
  • Carboneras, C. & Kirwan, G.M. (2019). Mallard (Anas platyrhynchos). In: del Hoyo, J., Elliott, A., Sargatal, J., Christie, D.A. & de Juana, E. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. (retrieved from https://www.hbw.com/node/52875 on 30 June 2019).
  • Gedeon K, Grüneberg C, Mitschke A, Sudfeldt C, Eikhorst W, Fischer S, Flade M, Frick S, Geiersberger I, Koop B, Kramer M, Krüger T, Roth N, Ryslavy T, Stübing S, Sudmann SR, Steffens R, Vökler F & Witt K (2014): Atlas Deutscher Brutvogelarten. Stiftung Vogelmonitoring Deutschland und Dachverband Deutscher Avifaunisten, Münster.